Aktuelles

Blitztanzkurse

- - - - - - - - -

 

Schminkkurse
jederzeit möglich

- - - - - - - - -

 

Kindergeburtstage

oder

Teengeburtstage

- - - - - - - - -

Anfahrt zu den
ABC Dance Studios

 

 

     XING   Google plus

Trainer

 

Jennifer Aylin Ölmez

Hallo,mein Name ist Jennifer Aylin ölmez. Bin geboren am 05.07.1988 und bin 2 fache Mutter. Ich habe mit 5 jahren angefangen standard zu tanzen, mit 6 bin ich auf Hip Hop umgestiegen, mit 8 tanzte ich bei einem Fernsehrauftritt für TV München mit. Dann tanzte ich noch Jahrelang bei verschiedenen Instituten wie: Tanzprojekt, la Dansa, Dance Station. Nach meiner Mami Pause hab ich angefangen fest zu unterrichten. Ich habe Erfahrung mit Kleinkindern und Teenagern. Hip Hop, Female,und Ragga Dance sind meine Vorlieben..unter anderem bin ich aktiv was Fitness und gesunde Ernährung betrifft, auch das gebe ich meinen Schülern mit auf den Weg. Nun unterrichte ich seit april 2013 in den Abc Dance Studios .Es bereitet mir eine sehr grosse Freude an den Fortschritten meiner Schüler beteiligt zu sein, bei uns lernt ihr: freestyle, Choreos, Basics in verschiedenen Tanzrichtungen, ihr lernt wie ihr euren Körper fit haltet und das Selbstbewusstsein aufbaut, das ihr braucht um aus euch herauszukommen. Also wer Freude ,einen starken Willen und Interesse am tanzen hat. Wir freuen uns auf jedes weitere Mitglied das sich unserer lieben Gruppe anschließen möchte. Entdeckt eure Talente!Traut Euch!! Eure Jennifer.

Karin Buras

Karin wurde in München zur professionellen Bühnentänzerin und Tanzpädagogin ausgebildet. Es folgten Weiterbildungen in Tanz und Gesang sowie ein Studium der Theaterwissenschaft mit Schwerpunkt Tanz an der LMU München, welches sie im Frühjahr 2014 mit Magister Artium abschloss.
Überdies hat sie bereits eine langjährige Unterrichtserfahrung sowohl mit Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern in den Bereichen Jazz Dance, Hip Hop und Ballett. Im ABC Dance Studios unterrichtet sie seit September 2014 Ballett Erwachsene.

"In meinem Unterricht liegen mir sowohl die Freude am Tanzen als auch die Vermittlung einer guten, körpergerechten Technik sehr am Herzen. Dabei gehe ich auf jeden Schüler einzeln ein und fördere ihn in seinen individuellen Möglichkeiten."

.

Gianna Berrera

Gianna Berrera ist diplomierte Tanzpädagogin. Ihre Ausbildung beinhaltet ebenso die Fachgebiete Pädagogik, Psychologie und Tanzmedizin. Sie arbeitet auch Tänzerin und hat regelmäßige Auftritte.
Ihre Kurse für Hip Hop, Ballett und Kreatives Kindertanz sind bereits von vielen Kindern an verschiedenen Schulen und innerhalb der zahlreichen Projekte (u.a. „LILALU“) mit Begeisterung angenommen worden. Bei den ABC Dance Studios unterrichtet sie Hip Hop und Ballett für Kinder unterrichte (am Sonntag). Außerdem leitet sie mehrere Kurse in verschiedene Volkshochschulen und Tanz-Vereine.
Es ist ihr sehr wichtig, die Kinder in „Bewegung zu bringen“, Disziplin und Selbstbewusstsein durch den Tanz zu fördern und vor allem eine korrekte Körperhaltung zu vermitteln, um spätere Haltungsschäden zu vermeiden. Die fantasievollen Choreografien, ihr sympathische und liebevolle Art werden den Kindern viel Spaß bereiten.

.

Florin Ciobotaru

Geb. 04.06.1974
Tanzstationen: Rock`n Roll Tanz TSG München 2 Jahre
Paartanz: Tanzschule Neubeck Ebel
Turniertanz Latein: GSC München  B-Klasse, Bayrischer Meister Titel
Choreographietanz: Dance4Fans, Europameister 2004 Titel (Team)
Unterricht für:  Paartanz (Standard, Latein), Hochzeitskurse, Disco-Fox, Salsa (Grundkurs)
Unterrichtsmotto:

Ich will aus keinem einen Profitänzer machen

- Tanzen soll Spaß machen-

Anja Ewald

Tänzerin, Choreographin & Pädagogin

Was man über mich sagt:
Die Münchnerin Anja Ewald ist ein regelrechter Tanz- und Musicalfan von Kindesbeinen an. Ob Ballett, Jazz, Hip Hop oder Gesang und Schauspiel, sie widmete ihr Leben ganz der professionellen Ausbildung zur Musicaldarstellerin, Tänzerin und der Bühne.

Durch die 3-jährige Musicalausbildung (Schwerpunkt Tanz, Iwason-Gluck, München) mit anschließender Ausbildung zur Tanzpädagogin (Sissy Engl, München) erhielt sie ein fundiertes Basiswissen auf ihrem Weg zur Tänzerin und Choreographin.

Ein langer USA-Aufenthalt hat ihr darüber hinaus das Wirken bei der Rock-Oper JFJ näher gebracht, wo sie als Tänzerin des Ensembles erste Tournee-Erfahrungen sammeln konnte. Weitere Auslandsaufenthalte in England sowie ein 2-jähriger Aufenthalt in Antalya (Club Ali Bey, in Zusammenarbeit mit dem Club-Schiff AIDA, Türkei) haben ihr ein großes Repertoire an Musical und Show-Erfahrung ermöglicht.

Zurück in München hat sie sich als engagierte und begeisterte Tänzerin und Dozentin an Tanz- und Schauspielschulen einen Namen gemacht. Darüber hinaus unterrichtet sie mit großer Freude an Schulen im Bereich Dif.-Sport Tanz.

Der große Traum vom eigenen Musical ist 2006 wahr geworden: Jeanny das Rock-Musical, BUGA 2006, Arena Bühne mit 200 Schülern. Als Choreographin für den Münchner Merkur hat sie 2008 zahlreiche Castings und Shows erarbeitet.

Seit der Zeit der No Angels und somit dem Beginn der Popstars-Welle, arbeitet Anja Ewald begeistert als Coach für Detlef D! Soost, in Partnerschulen im Raum München. Seit 1999 ist sie auch in den ABC Dance Studios tätig und begeistert jede Woche ihre Schüler mit großer Freude am Tanzen, was bei Anja immer an erster Stelle steht. Ihre Erfahrungen sowie ihre mitreißende Begeisterung und die Liebe für den Tanz, lassen ihren Unterricht zu etwas Besonderem werden.

 

"Ich freue mich über die vielen tanzbegeisterten jungen Menchen,
denn Tanzen heißt Freiräume schaffen, Tanzen macht frei!

Nichts ist wichtiger als körperliches und geistiges Wohl.
Regelmäßiges Training trägt dazu bei, es modelliert den Körper,
trainiert den Geist und streichelt die Seele!"

Julia Hurm

Ich unterrichte…

.. alles was paarweise getanzt wird (Standard, Latein, Fox, Salsa u.v.m.!)

Zum ersten mal das Tanzbein geschwungen habe ich…

..1994 (Rock’n’Roll) Dann…

..folgten Tanzkurse (Standard, Latein, Salsa, Discofox, Tango Argentino und viele weitere Tänze)

..Turniertanzen Standard (C-Klasse) und Latein (A-Klasse)

..Teilnahme an vielen Workshops, Trainingslagern, Kongressen und Fortbildungen in den Bereichen Latein, Standard, Salsa, Hiphop, Housedance und vieles mehr ..unzählige Showauftritte sowie Mitwirkung und Auftritte bei zahlreichen Fernsehshows

Highlights meiner tänzerischen Laufbahn…

..zahlreiche gewonnene Turniere, mehrmals Finale auf bayerischen Meisterschaften, Semifinale beim „Blauen Band der Spree“ (bei über hundert Paaren), Teilnahme an der German Open, Teilnahme an internationalen Turnieren zuletzt in Israel

Vom Hobby zum Beruf…

..langjähriger Nebenjob in einer Münchner Tanzschule

..Trainerschein für Latein-, Standard- und Freizeittänze

..seit einigen Jahren unterrichte ich an verschiedenen Schulen alles was paarweise getanzt wird, für jede Altersklasse, im Rahmen von Kursen und Einzelstunden, im Tanzstudio, auf Veranstaltungen oder per „Hausbesuch“

..Besuch vieler Fortbildungen und Schulungen

Neben dem Tanzen…

..arbeite ich als Business Engineer in einer Wertpapierbank

..studiere ich BWL

Und zum Schluss…

..manche Tanzarten mag ich mehr als andere, aber man muss alles ausprobiert haben, denn tanzen ist träumen mit den Füßen!

Silvia Marival

Ihre große Tanzbegeisterung führte die damalige Jurastudentin 1986 zum Flamenco. 1987 lernte sie nach einem Workshop bei dem Zigeuner José Herédia ihren späteren Lehrer und Tanzpartner Gonzáles Reyes kennen, wodurch sich ihr Leben komplett ändern sollte. Täglicher Unterricht sowie regelmäßige Auftritte gehörten von nun an zur Selbstverständlichkeit, der Startschuss für eine leidenschaftliche Tanzkarriere. 1989 folgte die erste von unzähligen Kreuzfahrten, auf denen Silvia als feste Tanzpartnerin von Gonzáles Reyes mehrfach die ganze Welt bereist hat und mit vielen prominenten Künstlern auf der Bühne stehen durfte.

Neben ihrer Bühnentätigket widmet sich Silvia seit 1999 schwerpunktmäßig dem Unterricht, wo sie ihren Schülern mit viel Hingabe und Geduld den Flamenco vermittelt.

Jasin Özünal

Geboren 1974 in München.
Aufgewachsen in München bis zum 12. Lebensjahr
Abitur 1994 im Schwarzwald
1999 Ausbildung zum Physiotherapeuten
Seit 1996 Tanzlehrer im Bereich HIP-HOP und HOUSE DANCE, Fortbildung und Lehrgänge bei Anette Luo, Tony Nemeth, David Colas, Henry Link, Valentino

Tanzphilosophie: Tanz ist Musik – Musik steht an erster Stelle!

Schüler sollen lernen, Musik zu hören und zu fühlen und dann kommt die HIP-HOP-Energie von ganz alleine.

 

Valerie Ramm

1999 Beginn Jazztanzunterricht zu nehmen
seit 2000 wöchentliches Training in Hip Hop und Jazz

Teilnahme an den Iwanson-Tanztagen

2006 erste Erfahrungen im Unterricht
2006/2007 Workshops bei David Colas (Paris)
2006/2007 Vorausbildung Grundstufe absolviert
seit 2007 regelmäßiges Training im „pineapple“ Tanzstudio in London
2007/2008 Bühnentanz-Ausbildung /Jazztanzphädagogik absolviert
seit 2008 laufend unterrichtet
2008 Workshop bei Unknown Stylez

seit 1999 regelmäßige Auftritte, unter anderem:

° Kurhaus Bad Tölz

° Lerntage Benediktbeuern

° Isarsana Bad Tölz

° Schrannenhalle München

° Skulpturgarten München

° mit einem Sinfonieorchester

Krzysztof Zawadzki

TanzTheater München TTM – Tänzer
Krzysztof Zawadzki wurde 1978 in Lodz, Polen geboren. Er erhielt seine Ausbildung 1988-1997 in der Public Academy of Ballet in Lodz. Noch während der Ausbildung wurde er zur National Ballet Competition in Danzig eingeladen, wo er als einer der Preisträger erfolgreich war. 1997 erhielt er sein Diplom als Profi-Tänzer. Es folgten Engagements als Coryphée of Ballet und später als Solist am Great Theatre in Lodz sowie ein Stipendium der Stadt Lodz für Studien an der Glegolski School in Paris. 2001 erhielt Krzystof einen Solotänzervertrag am Theater Augsburg. Seit der Spielzeit 2007/08 ist er Mitglied des neu aufgestellten Ensembles des TanzTheaterMünchen.

Anette Luo

TriYoga

… wurde von der Amerikanerin Kali Ray entwickelt, ein sanfter, subtiler Yogastil der die Ebenen Seele und Geist wieder mit dem Körper verbindet.
Wellenförmige Bewegungen der Wirbelsäule bringen die Energie im Körper in Bewegung, fließende Übergänge zwischen den einzelnen Yoga-Positionen harmonisieren den Energie-Fluss. Bewegungen werden mehrmals wiederholt, dadurch entsteht wie beim Wiederholen eines Mantras ein Entspannungs-Effekt, Meditation in der Bewegung. Verbunden mit den Yoga Asanas sind im TriYoga Atmung und Mudras (Handgesten).

Über mich

Ich hatte mit drei Jahren zum ersten Mal Ballett-Unterricht und habe seitdem eigentlich immer getanzt, nach dem Abitur eine zeitlang hauptberuflich.
Während meiner Tanzausbildung habe ich angefangen zu unterrichten, am Anfang Jazz-Tanz, später Hip Hop. Über Pilates bin ich dann in den Fitness-Bereich gerutscht und war ein paar Jahre lang Fitness-Instructor für alles von Aerobic bis Wirbelsäulen-Gymnastik.
Meine Freizeit verbrachte ich von 1989 bis 2001 mehr oder weniger ausschließlich beim Kampfkunst-Training, zuerst Tae Kwon Do, dann hauptsächlich chinesisches Kung Fu. Weil ich mich schon seit langem auch für die asiatische Philosophie interessierte, begann ich 1999 mein Sinologie-Studium an der LMU.
Und weil mir das dann immer noch nicht genug Asien-Kontakt war, bin ich 2001 mit einem Stipendium nach Shanghai gegangen, um dort für ein Jahr chinesisch zu lernen (dachte ich). Tatsächlich habe ich dann aber geheiratet, ein Kind gekriegt, und war nicht ein, sondern drei Jahre dort.
In Shanghai habe ich dann auch meine erste Yoga-Stunde besucht, mir war sofort klar, dass das die ideale Bewegungsform für mein Körper ist. Als ich wieder zurück in Deutschland war, habe ich TriYoga entdeckt, den Yoga-Stil, den ich für den organischsten und am besten für den westlichen Körper geeigneten halte.

Francesca Tantini

Ich bin Italienerin, aus Florenz.
In München habe ich an der Ballettakademie Heinz-Bosl-Stiftung unter der Leitung von Frau Prof. Konstanze Vernon  mein Diplom als Bühnentänzerin absolviert.
Seit 2010 bin ich auch staatlich geprüfte Ballettpädagogin und unterrichte Ballett in allen Altersklassen.
Als Balletttänzerin hab ich beim Bayerisches Staatsballett München, Staatstheater am Gärtnerplatz in München, Städtischen Bühnen Augsburg, Landestheater Coburg, Mainfranken Theater Würzburg, Malaika Kusumi Balletttheater Frankfurt am Main, Opus M L.B. Mannigel München, Ballett Classique München  getanzt und meinen Traum verwirklicht.
Meine Lieblingsrollen als Solistin waren unter anderen: Der Feuervogel, Carmen, Manon, Spanische Prinzessin in Schwanensee, Dulcinea in Don Quixotte.
Im Jahr 1999 habe ich ein Stipendium in New York bekommen.
Berufslaufbahn als Ballett-Lehrerin una. :
Theater Akademie August Everding München, Iwanson International München, Musik Schule Unterhaching, La danza München, Munich International Ballett School, Ballett und Tanzzentrum D. Otevrel O. Córdoba Augsburg, Ballett & Tanzforum Trudering, My Sport Lady München, Dance Station München, Moroder dance academie München.
 
April 2009 Einladung als Jurymitglied für das XIII Detscher Ballett Wettbewerb in Fürstenfeldbruck (Dance World Cup Jersey)

Sanne-Marije Dibra

Ich heiße Sanne und bin neu in den ABC Dance Studios und unterrichte ab sofort sonntags Ballett und Hip Hop für Kinder.

Tanzen ist mehr als nur Hobby – Tanzen ist meine Leidenschaft!

Diese versuche ich an meine Schüler zu vermitteln. In meinem Unterricht stehen Fortschritte, Begeisterung und Spaß an erster Stelle. Egal, auf welchem Niveau man beginnt, man kann sich jede Stunde ein wenig verbessern. Dabei versuche ich, Ehrgeiz sowie auch Stolz auf die eigene erbrachte Leistung zu vermitteln – und natürlich die Freude am Tanzen.

In meinem Ballettunterricht lernen die Kinder spielerisch die Grundlagen des Balletts. Spiel und Spaß, aber auch Übungen, die die Konzentration schulen und für die Kleinen durchaus eine kleine Herausforderung darstellen, kommen in meinem Unterricht nicht zu kurz. Die Kinder sollen ein Gefühl für Musik bekommen, Freude am Tanzen entwickeln und nach und nach immer mehr in die schwierige Ballett-welt eintauchen. Dabei ist mir immer wichtig, dass die Kinder sich wohlfühlen und wir zusammen jede Stunde kleine Fortschritte machen.

In meinem Hip Hop-Unterricht für Kinder beginne ich beim Aufwärmen gleich mit einfachen Grundschritten, die spielerisch vermittelt werden und sich in späteren, kleineren Choreografien wiederfinden lassen. Auch kleine beginnende technische Übungen und ein leichtes Dehnen dürfen nicht fehlen. Zwischendurch bleibt genug Zeit für kreative Spiele, die ich jedoch immer mit dem Tanzen verknüpfe. Die Schlusschoreografie wird auf coole (aber natürlich kindgerechte) Hip Hop-Sounds getanzt, die Kids dürfen sich hier einmal wie die ganz Großen fühlen!

Sinan Rwakka Saibou

Mein Motto ist:

Lebe frei von Ängsten und mache dich wahr durch deine Talente!
Lasse nicht zu, dass dir deine Jugend genommen wird ohne sie ernsthaft verwirklicht zu haben! Lebe deinen Traum.

 

 

 

 

 

 

 

Andrea Gaisbauer

Ich bin 1986 in Dingolfing geboren. Hauptberuflich bin ich staatlich anerkannte Erzieherin und arbeite in einer Kooperationseinrichtung zwischen Krippe und Kindergarten des Kreisjugendring München-Stadt.
Mit 6 Jahren habe ich mit dem Tanzen begonnen und seit meinem 16. Lebensjahr trainiere ich Kinder, Jugendliche und Erwachsene in verschiedenen Tanzrichtungen. Schon von klein auf, konnte man mich bei Jazztanz, Ballett bis hin zu HipHop und Steptanz im Trainingssaal finden. Meine große Leidenschaft sind Musicals, die ich in meiner Freizeit gerne besuche, sowie natürlich das Tanzen.
Auch habe ich bei diversen Meisterschaften mitgemacht und nachstehende Erfolge erreicht:

 

2006

Europameisterin in
HipHop Small Group

Baden / Österreich

2006

Vize-Europameisterin im
Jazz Solo

Baden / Österreich

2007

Europameisterin in
HipHop Small Group

Rijeka / Kroatien

2007

Deutsche Meisterin in Contemporary (Modern) Solo

Burghausen

2008

Deutsche Meisterin in Contemporary (Modern) Solo

Burghausen

2008

8. Platz in der Europameisterschaft in Contemporary (Modern) Solo

Porec / Kroatien

 

Meine Ausbildung zur Diplom-Tanzpädagogin habe ich 2010 an der Iwanson International School of Contemporary Dance erfolgreich abgeschlossen. Seitdem besuche ich regelmäßig Workshops in unterschiedlichen Bereichen und bilde mich dadurch weiter.

Seit Mitte Juni 2014 trainiere ich hier bei den ABC Dance Studios Kinder in Ballett und HipHop. Es macht mir sehr viel Spaß, den Kids die Freude am Tanzen zu vermitteln.

 

Leo Untiet

„I make you see sounds“

Mein Name ist Leonie Untiet und ich habe mit 6 Jahren angefangen zu tanzen. Seitdem ging es bei mir nicht mehr ohne!
Erst habe ich mich in verschieden Tanzrichtungen und Stilen ausprobiert, doch ziemlich schnell herausgefunden, dass mein Herz am größten für Hip Hop schlägt.
Ich unterrichte schon seit über 10 Jahren und hatte unter anderem 3 Wettkampfgruppen, die jedes Jahr erfolgreich an Meisterschaften teilgenommen haben.
Ich selber habe mich stets bei Workshops von internationalen Größen auf dem Laufenden gehalten und inspirieren lassen.
Nach meinem Studium (Übersetzen und Dolmetschen), habe ich mich dazu entschlossen, mich am Broadway Dance Center in New York für das international Student Visa Program zu bewerben. Dort habe ich mir  dann von 2012 bis 2013 meinen persönlichen Traum erfüllt.  Jeden Tag mehrere Stunden tanzen und Unterricht bei meinen absoluten Vorbildern, wie z.B. Luam, Rhapsody James, Danielle Polanco, Kyle Hanagami, oder Dana Foglia.
Durch die vielen Pflichtstunden Ballett habe ich festgestellt, wie gut und wichtig die Technik ist und unterrichte nun auch selber eine Art Contemporary Fusion. Ein Mix aus Hip Hop und Modern/Contemp.
New York hat mir einige Chancen ermöglicht. Unter anderem durfte ich mit Icona Pop im amerikanischen Fernsehen auftreten, bei einem riesen Sportevent von Heineken die Halftime Show tanzen, oder  bei einigen Flasmobs und Tanzshows mitwirken.
Jetzt und hier wieder zurück im schönen München unterrichte ich Hip Hop, Contemporay und Tanzen in High Heels.
Ich lege großen Wert drauf, dass man in meinen Kursen Spaß beim Tanzen hat, aber auch ordentlich was lernt und mitnehmen kann. Bei mir steht die Musikalität an erster Stelle. Ich versuche alles, was mir die Musik so gibt irgendwie tänzerisch umzusetzen, dabei können die Choreographien vom Stil her sehr unterschiedlich und abwechslungsreich sein.

Mal sind wir „ghetto“, mal sexy, mal konzentriere ich mich auf Lines und Dynamics, oder ich lasse auch gern mal ganz unterschiedliche Stilrichtungen des Hip Hop miteinfließen, wie Elemente aus dem House, Dancehall, oder Waacking zum Beispiel.

Cataleyá Sanchéz


Hallo! Mein Name ist Cataleyá und ich bin Tanzlehrerin in den ABC Dance Studios. Wenn man den Leuten sagt, was man beruflich macht, dass man tanzt und dies auch unterrichtet, ist eine der unmittelbarsten Fragen danach: „Wann hast du damit eigentlich angefangen?“ Um ehrlich zu sein, kann ich das nicht so recht sagen. Aufgrund meiner Herkunft habe ich schon seit ich denken und stehen konnte getanzt. Das Tanzen war also schon seit klein auf ein fester Teil meines Lebens.​​​​​​​​​           
Aufgrund meines kulturellen Hintergrunds waren der brazilian Samba und weitere Latino-Tänze wie Salsa, Reggaeton und Dancehall deshalb meine Anfänge im Tanzen. Ich begann also zu trainieren und schon damals fand ich gefallen an der Lebensfreude, den schnellen Rhytmen und der Dynamik, die uns diese Tänze vermitteln.  Mit dreizehn Jahren dann verliebte ich mich in eine weitere Art des Tanzens: den Hip Hop. So trat ich schon zu Schulzeiten immer wieder mit der Hip Hop Gruppe der Schule auf, nahm an dem „Dance4Fans“ – Contest teil und machte ein Praktikum im City Dance, einer ADTV- Tanzschule im Herzen Münchens. ​​​​​​​​   
Nach meinem Fachabitur besuchte ich anschließend bis zum Jahr 2016 die Abraxas Musical Akademie (Bereiche: Schauspiel, Gesang, Tanz). Daraufhin trat ich der StreetloveDance Academy bei, einer urbanen Tanzschule, die FreestyleTanzen in den Bereichen Top Rock, House, Popping und Hip Hop unterrichtet und trainiere und lerne bis zum heutigen Tage dort. So machte ich also meine Berufserfahrungen und wurde auf die Hip Hop (Underground) Szene Münchens immer aufmerksamer und irgendwann fing ich selbst an Freestyle zu trainieren und an Battels teilzunehmen. ​​​​​​                  
All diese Eindrücke versuche ich in meinen Unterricht einfließen zu lassen und meine Schüler genauso für das Tanzen zu inspirieren. Dabei probiere ich immer wieder gerne verschieden Styles aus. Unter anderem Hip Hop (Old School) House, Popping oder Dancehall. Mein Unterrichtsziel ist es, dass jeder Schüler sich in den verschiedenen Bereichen ausprobiert und sich selbst und seinen eigenen Style im Tanzen findet. ​​​​                   
So bin ich zum Tanzen gekommen und habe mein Hobby letzten Endes zum Beruf gemacht und nun …  naja … kann ich mir wenn ich ehrlich bin kaum einen schöneren Beruf vorstellen.

Denn Tanzen ist eine Transformation unserer Energie, die Sprache des Körpers und so vieles mehr als wir zu denken vermögen..

Find your rhythm. Keep dancing.

Cataleyá

Camilla Maria Brenner

Mein Name ist Camilla Maria Brenner und ich bin 22 Jahre alt. Gebürtig komme ich aus München.
Aufgewachsen und zur Schule ging ich in Niederbayern/ Rottal Inn.
Schon sehr früh entdeckte ich das Tanzen für mich. Als kleines Kind überlegte ich mir ständig Tänze mit Freundinnen zu meinen Lieblingsliedern und führte diese dann ganz begeistert Eltern und Freunden vor. Zur Einschulung fing ich an Kinderballett zu tanzen, doch als ich mit 7 Jahren Jazz Dance für mich entdeckte, merkte ich sehr bald, das dafür mein Herz schlägt.
Zusätzlich fing ich an Hiphop zu tanzen und besuchte sehr viele Workshops im Urban Style.
Über meine damalige Tanzschule hatte ich alle Halbejahr eine Aufführung in einem großen Theater. Das verschaffte mir erste Einblicke in die Arbeit als Tänzerin.
Nach meinem Schulabschluss im Alter von 16 Jahren zog ich nach Freiburg im Breisgau und begann meine Tanzaubildung an der Freiburger Akademie für Tanz. Die Hauptfächer lagen im Bereich Ballett, Modern, Jazz und Hiphop. Nebenfächer unter anderem Gesang, Schauspiel, Step und Modern Jazz.
Bereits während meiner Ausbildung begann ich zu unterrichten. Anfangs Kinderjazz und Ballett aber bald übernahm ich auch Teens und Erwachsenen Kurse. Trotz meines anfänglichen Respekts davor machte es mir unglaublich viel Spaß. Zu sehen wieviel Freunde Schüler daran haben neues zu lernen und sich zu verbessern, gibt mir als Lehrerin sehr viel zurück.

Nach meiner Aubildung zog ich zurück nach München begann zu unterrichten und arbeitete ab und an selbst als Tänerzin für Shows, Ausstellungen und Events.
Privat liebe ich den Tango, seit knapp einem ¾ Jahr tanze ich nun argentinischen Tango und ich bekomme gar nicht genug davon.
Ich freue mich sehr, euch in meinen Kursen zu begrüßen. Mit viel Freude an der Bewegung, Musikalität, Disziplin, Professionalität und Vielfalt sind meine Kurse gefüllt.

 

 

 

Eure Camilla

 


Anneliese Ute Trapp

B.: Art Dir. für Tanzmanagement, Unternehmerin selbstständig. FN.: ABC Dance Studios München. DA.: 80336 München, Goethestr. 34, 80807 München, Ingolständter Str. 12.
G.: Bremen, 12. Aug. 1961.
V.: Jürgen Peter Trapp. Ki.: Richard Hagen Julian (1997).
El.: Wolfgang Wragge nd. Ute, geb. Grigoleit.
BV.: Louise Wragge, geb. Barthels musikalische Liedertextungen "Zur Laute",
BVK. S.: 1980 Fachabitur
parallel 1967-78 Ballettausbildung bei Friedl Romanowski,
1977-79 Turniertanzausbildung Tanzschule Schipfer-Hausa in Bremen
1980-83 Ausbildung als Apothekenhelferin in Bremen
1984-85 Ang. KH Starnberg in der KH-Apotheke
1985-86 Ausbildung und Anstellung im Kunstantiquariat A. Sapunaru München
seit 1985 Steptanzunterricht in München
1987 Ausbildung und Anstellung bei Tanzprojekt München als ltd. Angestellte für Organisation aller Art
1988 Gründung ABC Dance Studios München-Schwabing
1991-97 Weltreisen
1994 Eröfnung der ABC Dance Studios München-City
seit 1994 Flamencotanz mit Unterricht und Aufführungen.
M.: MG Car Club.
H.: Barbiepuppensammlung, Porzellantänzerinnen-Sammlung, Gallionsfiguren, Cortendorfköpfe, Reisen, Klavier, engl. Oldtimer und Autorennen.
Chopin, Tango Argentino, Modellbau, Visagistik


NEU: Gästebuch
      (nicht für Anfragen)